Erste Hilfe für die Seele

"Kommunikation & Beziehungen" - Badisches Rotes Kreuz veranstaltet 11. Forum zur Psychosozialen Notfallversorgung

Es gibt Momente, in denen Menschen durch plötzlich eintretende Not- und Unglücksfälle aus der Normalität ihres Lebens gerissen werden: Wenn etwa Eltern ihr Kind verlieren, eine Naturkatastrophe die Existenz zerstört oder ein Unglück mit Toten und Verletzten vor der eigenen Tür passiert. Sowohl in diesen schweren Stunden als auch in anderen akuten Krisensituationen leisten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes "Erste Hilfe für die Seele" und psychosoziale Akuthilfe für Betroffene.

Die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) dient der Bewältigung von kritischen Lebensereignissen und den damit einhergehenden psychosozialen Belastungen.

Am Samstag, 11. März 2017, veranstaltet der DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz das 11. Forum zur Psychosozialen Notfallversorgung in der Technischen Fakultät der Universität Freiburg, Georges-Köhler-Allee 101, 79110 Freiburg.

Im Zentrum des 11. PSNV-Forums, an dem mehr als 180 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer teilnehmen werden, steht das Thema „Kommunikation & Beziehungen“. Den Einführungsvortrag „Das innere Team für die Kontaktgestaltung mit Menschen in Krisen“ hält die Kommunikationspsychologin Gabi Manneck vom Hamburger Institut für Kommunikation „Schulz von Thun“. Sie arbeitet seit 20 Jahren an den Themen: Führung, Kommunikation und Gesprächsführung, Umgang mit Konflikten, Klärungshilfe, Burnout.

Zehn verschiedene Workshops widmen sich wichtigen Bereichen der PSNV, wie etwa Umgang mit Sterben, Trauer und Verlust, Betreuung von Personen mit islamischem Glaubenshintergrund, Kinder und Schuld, Deeskalation oder Grundlagen der Traumaarbeit.

Medienvertreter sind bei dieser Veranstaltung herzlich willkommen!

09.03.2017

Spendenhotline

Tel: 0761-88336600

Online Spende

→ mehr

Trace the face - Onlinesuche nach Angehörigen

Finden Sie Ihr DRK vor Ort in Baden

Finden Sie Ihre Angebote in Ihrer Nähe

weitere Informationen unter der DRK-Service-Hotline 0800-1194911